senn

Verena und Markus Senn zog es mit ihren 6 Kinder 1986 von der Deutschweiz in die Tessiner-Bergen nach Cimalmotto (1400 müM) mit der Grundidee, einen biozertifizierten Bergbauernhof aufzubauen und die Bergregion zu pflegen und zu erhalten. Auf Munt la Reita fanden sie den richtigen Ort um ihren Wunsch umzusetzen. Jedoch fehlte jegliche Infrastruktur, die Wiesen waren vergandet (durch die jahrzehntelange Abwanderung) und es gab weder Zufahrt, fliessendes Wasser noch Strom.

Der Aufbau gelang und in den darauffolgenden 30 Jahren produzierte man in der hofeigenen kleinen Käserei Formagella, bewirtschaftete das Land und unterhielt einen grossen Hausgarten. Nach und nach kam ein zweites und drittes Standbein in Form von Agrotourismus und Solar-Energiegewinnung dazu.

Jahrhundertelange Haltung unter extremen Bedingungen wie starker Hanglage und karger Futterqualität. Trittsicherheit, gute Raufutterverwertung und hohe Vitalität unter außerordentlichen Witterungsverhältnissen sind weitere Merkmale dieser robusten Rasse. Die Hinterwälder eignen sich sowohl für die Milchkuh-, als auch für die Mutterkuh-Haltung und bringen mastfähige Kälber mit guter Schlachtausbeute und feinfaserigem Fleisch auf den Markt.

Nach der Pensionierung der Eltern übernahm Sohn Samuel 2018 den Hof und stellte den Betrieb auf Hinterwälder-Mutterkuhhaltung um. Diese Rasse, deren Population in der Schweiz durch die Bestrebungen der Specie Rara wieder aufgebaut wurde, zeichnet sich aus durch:

Das Wohl der Tiere und dessen Haltung liegt Sämi & seinem Team sehr am Herzen.
Um diesem Umstand gerecht zu werden, wird der ehemalige Anbindestall umgebaut, sodass die Mutterkühe mit ihren Kälber auch im Winter Tag und Nacht nach Lust und Laune freien Auslauf in Anspruch nehmen können. Im Stall selber verfügen die behornten Tiere über so viel Platz, dass sie sich problemlos aus dem Weg gehen können, was eine Verletzungsgefahr durch Hornstösse praktisch ausschliesst.

Samuel Senn - Munt La Reita

Ort: Munt La Reita - 6684 Cimalmotto

Kontakt:  info@muntlareita.ch

Web: http://www.muntlareita.ch/

Tiere: Hinterwälder Rind, Ziegen, Alpschweine

Produkte: Mischpaket Hinterwälder Vitellone

Sobald die Tiere im Frühling auf die Weide können, sind sie bis in den Spätherbst ununterbrochen in der freien Natur. Zuerst in der Region um den Hof, dann einige Wochen auf dem Maiensäss Corte Nuovo, von wo sie ca Mitte Juni auf die Alpe Magnello gebracht werden. Dort halten sie sich in einer riesigen Gebirgswelt zwischen 1800 und 2500 müM auf bis der Schnee sie allmählich nach unten treibt.

Im Winter werden die Tiere ausschliesslich mit hofeigenem Heu ohne jegliches Kraftfutter gefüttert. Die Abkalbungs-Termine versucht man so zu gestalten, dass über das ganze Jahr verteilt Kälber zur Welt kommen und dement-sprechend auch Fleisch möglichst ganzjährig zur Verfügung steht.